Schützenbruderschaft St. Sebastianus Oeventrop 1766 e.V.

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Oeventrop

Veit Schmidt ist nun auch "Stadt-Jungschützenkönig" !

Es war das 3. Stadtschützenfest seiner Art in der Stadt Arnsberg und wurde in diesem Jahr von den Schützenvereinen "Niedereimer" und "Bruchhausen" in Kooperation ausgetragen. Am Freitag, den 16. September waren die "Jungschützen" als erste an der Reihe. Eine stattliche Anzahl von Oeventroper Jungschützen war nach Niedereimer mitgefahren, um unserem Geck Veit Schmidt die Daumen zu drücken. 

Und siehe da ... unser mit der Losnummer 1 in's Rennen geschickte Veit holte doch tatsächlich im 7. Schießdurchgang mit dem 70. Schuss den Rest des Vogels souverän von der Stange und konnte sich so gegen seine 10 Mitbewerber durchsetzen. 

Video => Stadt-Jungschützenkönig Veit Schmidt

Unter großem Jubel der Oeventroper Jungschützen ging es dann zurück in die Schützenhalle, wo vom Hauptmann der Niedereimer Schützen, Oliver Glaremin, und unserem Bürgermeister Ralf-Paul Bittner die Proklamation der neuen Majestäten durchgeführt wurde.  Zur Stadtjungschützenkönigin erkor er sich natürlich seine Freundin und Oeventroper Geckin Melanie Hennemann. 

 Presse => Westfalenpost 17.09.2022

Am Samstag, den 17. September ging es dann um die Würde des "Stadt-Schützenkönigs". Unter den 18 Bewerbern war auch unser Schützenkönig  Christoph Schmidt. Er zog die Losnummer 6 und war so im vorderen Drittel des Feldes. Leider reichte es nicht ganz zum finalen Treffer. Dies nutze der direkt nach ihm folgende Schützenkönig aus Uentrop, Detlef Strätgen, und erlöste die "Ente" aus dem Kugelfang. Glückwunsch von Seiten der Oeventroper Schützenbruderschaft an die Schützenfreunde aus Uentrop.

In einem schönen Festzug ging es dann von der "Enten"-Stange schnell zurück in die Bruchhausener Schützenhalle, denn die schnell auf uns zu kommenden dunklen Regenwolken aus Richtung Westen mahnten zur Eile. Wir hatten noch Glück und wurden nur leicht von oben geduscht  ... .:-) ! In der Halle ging es dann hoch her und alle hatten viel Spaß bis spät in den Abend.

Thomas Röttger / Geschäftsführer 


Einladung zum Stadtschützenfest

Stadtschützenfest

Liebe Schützenbrüder, 

das diesjährige Stadtschützenfest der Stadt Arnsberg findet in der Zeit vom 16.09-17.09 in Niedereimer und Bruchhausen statt ! Wir Oeventroper Schützen werden natürlich an diesem Fest teilnehmen. Los geht es am 

Freitag, den 16.09 / Stadtjungschützenfest in "Niedereimer"

Hier sind die Oeventroper "Jungschützen" herzlich eingeladen teilzunehmen um unseren Geck Veit Schmidt, der mit auf den Vogel schießen wird um die Würde des "Stadtjungschützenkönigs" zu erlangen, zu unterstützen.

Busabfahrt: 16:00 Uhr
(Haltestellen-Reihenfolge => Siepenbach, Oesterfeld, Kirchstraße)
Busrückfahrt: 24:00 Uhr

Weiter geht es dann am

Samstag, den 17.09 / Stadtschützenfest in "Bruchhausen"

Alle interessierten Oeventroper Schützenbrüder können hieran teilnehmen. Unser Schützenkönig Christoph Schmidt, wird mit auf den Vogel (in Bruchhausen ist dies traditionell eine Ente ... :-) schießen und vielleicht, mit etwas Glück, kann er sich danach auch noch "Stadtschützenkönig" nennen ... :-) ! 

Busabfahrt: 15:00 Uhr
(Haltestellen-Reihenfolge => Siepenbach, Oesterfeld, Kirchstraße)
Busrückfahrt: 24:00 Uhr

Für beide Tage gilt => Uniform: Schützenjacke, weiße Hose, Binder, Hut. Der Vorstand würde sich über eine rege Beteiligung an beiden Tagen freuen !

Thomas Röttger / Geschäftsführer


Oeventrop beim Jubiläum in Rumbeck

Unsere Schützenfreunde aus Rumbeck hatten zum 100-jährigen Jubiläum geladen und wir Oeventroper Schützen sind dieser Einladung natürlich sehr gerne gefolgt. Schon der Festakt am Samstag Abend war gelungen. 

Der große Festzug am Sonntag führte uns dann bei Kaiserwetter durch den gesamten Ort. Sowohl unser Königspaar Christoph und Rotraud Schmidt als auch unser Geckpaar Veit Schmidt und Melanie Hennemann hatten großen Spaß und wurden von den vielen am Straßenrand stehenden Menschen herzlich begrüßt.

Nach dem doch recht langen Marschweg mussten wir uns in der Rumbecker Schützenhalle erst einmal bei dem ein oder anderen Getränk auf Normaltemperatur herunterkühlen. 

Für Superstimmung sorgte neben den vielen Musiken auch das "freiwillige Tambourkorps Oeventrop", dass unter der Leitung von Jonas Jaekel "gefühlt" den ganzen Nachmittag durchgespielt hat. Für diese tolle Leistung ein herzlichen Dank von Seiten der Schützenbruderschaft an das Tambourkorps. Ihr wart einfach spitze !

Video -> Stimmung beim Jubiläum

Gegen 20 Uhr haben wir dann den Heimweg angetreten. Man munkelt, dass der ein oder andere Schützenbruder danach noch den Segelfliegern im Spatzennest einen Besuch abgestattet hat ... :-) !

Thomas Röttger / Geschäftsführer


Jubiläums-Schützenfest in Rumbeck

Jubiläum Rumbeck

Unsere Schützenfreunde aus Rumbeck feiern in der Zeit vom 

Freitag 26.08 - Sonntag 28.8.2022

ihr 100-jähriges Vereinsjubiläum ! 

Zu diesem feierlichen Anlass ist auch unsere Schützenbruderschaft eingeladen worden. Dieser Einladung kommen wir natürlich sehr gerne nach ! Wir wollen daher am

Sonntag, den 28. August

am großen Festumzug teilnehmen. 

Musikalisch begleitet werden wir vom "freiwilligen Tambourkorps Oeventrop".  Für diesen Tag sind 2 Busse geordert:

Abfahrt: 13:15 Uhr
(Haltestellen-Reihenfolge => Siepenbach, Oesterfeld, Kirchstraße)

Rückfahrt: 20:00 Uhr

Alle Oeventroper Schützenbrüder sind ganz herzlich eingeladen im großen Festzug mitzumarschieren (Uniform: Schützenjacke, weiße Hose, Binder, Hut). Der Vorstand würde sich über eine starke Beteiligung freuen !

Thomas Röttger / Geschäftsführer


"Schmidt-Einander" regiert in Oeventrop !

+++ Christoph Schmidt ist neuer Oeventroper König - Sohn Veit wird neuer Geck +++

 „Wir dürfen Schützenfest“ und „Wir können Schützenfest“. Trotz zweijährig bedingter Corona-Pause, hat Oeventrop das Schützenfest feiern nicht verlernt. 

 „Das Schützenfest“ - begann am Samstag um 15:00 Uhr, mit den Böllerschüssen der vereinigten Oeventroper Böllerschützen (VOB), die sich in den Ortsteilen Dinschede, Glösingen und Oeventrop verteilt hatten. Mit diesem Startschuss sammelten sich die Schützen der drei Kompanien an ihren jeweiligen Antrittsorten. Antrittsort für die Schützenkompanie Oeventrop war beim Kompanieführer Florian Hesse, für Glösingen beim Kompanieführer Marc Vollmer und für Dinschede beim, seit drei Jahren amtierenden Königspaar Stefan Frimmel und Sandra Jürgens.

Dem Bruderschaftsvorstand reihten sich gemäß Protokoll, die Kompanien Dinschede, Glösingen und Oeventrop ein, um sich beim Schützenoberst Ferdi Geiz als „vollzählig angetreten“ zu melden. Traditionell folgte der Weitermarsch zur Vogelstange zum Aufsetzen des Vogels und Rückmarsch zur Kirche. Die Schützenmesse wurde zelebrierte von Pastor Ernst Thomas, der anschließend beim Rückmarsch zur Schützenhalle auf dem Schützenplatz an den Ehrungen der besten Schützen teilnahm.

Wieder einmal zog es neben den Schützen auch die Oeventroper Bevölkerung, gegen 20:50 Uhr zum „Großen Zapfenstreich“ auf den Schützenplatz. Vorab wurden vom Kreisschützenbund noch Schützenhauptmann Markus Trüller und Vogelbauer Joachim Dolle, für hervorragende Verdienste geehrt.

Schützenoberst Ferdi Geiz, bedankte sich anschließend bei Allen, für die würdige Teilnahme am „Großen Zapfenstreich“ und ließ die Schützen wie gewohnt zum Feiern wegtreten.

Ein volles Programm stand für den Sonntag im Protokoll, beginnend mit dem Eintreffen des Vorstandes und der Kompanien vor der Kirche, mit Weitermarsch zum Friedhof zur Toten-Ehrung, wo in Stille der verstorbenen gedacht wurde. Beim Rückmarsch zur Halle wurde ein Zwischenstopp vor der Kirche zum Ständchen für Pastor Ernst Thomas eingelegt, als Dankeschön für die schön gelesene Schützenmesse, die würdige Toten-Ehrung und gute Zusammenarbeit als Präses der Bruderschaft.

Bei der anschließenden Ehrung in der Schützenhalle erhielten folgende Schützenbrüder den Orden für besondere Verdienste: Klaus Beckmann, Björn Flasbart, Stefan Schulte, Dominik Spielmann, Jürgen Helnerus, Marvin Kossmann, Björn Bräu, Sebastian Kremer, Christian Voß, Walter Kremer, Oliver Bienstein und Philipp Rüther. Die Ehrentafel vom Kreisschützenbund erhielt Gerd Klemm. Mit dem anschließenden Frühschoppen und Königskonzert, endete der Vormittag.

Ein besonders schöner und großer Festumzug, bot sich in diesem Jahr der Oeventroper Bevölkerung. Bedingt durch die zweijährige Pause, nahmen auch die Jubelkönige*innen der letzten zwei Jahre teil: 25 Jahre - Andreas und Helga Enste 1997, Friedel und Margit Reiter 1996 sowie Alfred und Edeltraud Krick 1995. 50 Jahre - Anette Schlupp 1971 und Iris Böckeler 1970. 60 Jahre - Ingrid Hartmann 1961 und Annelore Krick 1960. 65 Jahre – Rita Struwe. Sie alle präsentierten sich noch einmal hinter dem amtierenden Königspaar Stefan Frimmel und Sandra Jürgens der Bevölkerung, bei strahlendem Sonnenschein. Nach Einbringen des Königspaares und den Jubilaren, hieß es nach Königs- und Kindertanz erneut, wegtreten zum Feiern.

Riesig war der Andrang am Montag bei herrlichstem Wetter unter der Vogelstange. Drei Königsanwärter lieferten sich nicht nur ein spannendes, sondern auch wie gewohnt, einen freundschaftlichen und fairen Wettkampf um die Königswürde. Dies waren von der Kompanie Glösingen Tim Flinkerbusch und Marc Vollmer, sowie Christoph Schmidt von der Oeventroper Kompanie. Erstmalig moderierte Keith Püttmann mit seiner humorvollen Art und Weise das Schießen und sorgte für zahlreiche Lacher auf der Vogelwiese. Mit dem 175. Schuss holte Christoph Schmidt, den letzten übrig gebliebenen Holzspan aus dem Kugelfang. Als beim anschließenden Geckschießen auch noch sein Sohn Veit, mit dem 12. Schuss den Geck aus dem Kugelfang befreite, war das „Schmidteinander“ perfekt.

Presse => Westfalenpost / Westfälische Rundschau 05.07.2022

Festlich gekleidet, präsentierte sich das neue Königspaar Christoph und Rotraud Schmidt sowie das Geckpaar Veit Schmidt mit Freundin Melanie Hennemann im Festzug zur Halle der Oeventroper Bevölkerung. Nach Königs- und Gecktanz, ließ Schützenoberst Ferdi Geiz zum Feiern wegtreten. Königs- und Geckpaar sorgten anschließend gemeinsamen mit Show-Einlagen der Musikkapelle Hagen, dem Musikverein Oeventrop, sowie dem freiw. Tambourkorps Oeventrop noch für riesen Stimmung bis in die frühen Morgenstunden „Auf de Halle“.

Ronald Frank / Chronist