Schützenbruderschaft St. Sebastianus Oeventrop 1766 e.V.

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Oeventrop

Messe zur Sebastianfeier

Das Patronatsfest der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Oeventrop würde eigentlich Samstag, den 16. Januar in der Oeventroper Schützenhalle gefeiert. Aufgrund von Corona muss diese Veranstaltung jedoch ausfallen, was ja bereits hinreichend kommuniziert wurde.

Die heilige Messe für die lebenden und verstorbenen Schützenbrüder findet jedoch (als Internet-Stream-Gottesdienst, sine populo) statt am  Sonntag, den 17. Januar um 11:00 Uhr in der „Heilig-Kreuz-Kirche“ in Arnsberg.

Link zur heiligen Online-Messe

Thomas Röttger / Geschäftsführer


Jahresrückblick - Ausblick auf 2021 - Weihnachtsgrüße

Weihnachten 2020

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

das Jahr 2020 wird sicherlich, nach der langen Aussetzung des gesamten Schützenwesens während des zweiten Weltkrieges von 1940-1947, als eines der schlimmsten in die Geschichte unserer Schützenbruderschaft eingehen !  Konnten wir im Januar noch die neu konzipierte Sebastianfeier erfolgreich durchführen und die Kompanien Dinschede und Glösingen ihren traditionellen Karneval feiern, so ging ab Mitte März 2020 dann endgültig nichts mehr. Der erste Lockdown in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland wurde behördlich angeordnet und brachte das gesamte Vereinswesen fast zum Erliegen.

Auf den Bruderschaftsvorstand, die Vorstände der Kompanien und auf den Vorstand der Schießsportgruppe kamen auf einmal einschneidende Restriktionen zu, die es über viele Wochen notwendig machten, dass man sich sogar nur noch Online mit Digitaltechnik "treffen und besprechen" konnte.

Megastark in dieser Zeit ...  unter Federführung der Bruderschaft wurde in kürzester Zeit das Corona-Helferteam Oeventrop "#WIRfürOeventrop" auf die Beine gestellt, das Menschen, die durch die Pandemie in eine Notlage geraten sind, unterstützen soll. 30 Freiwillige hatten spontan ihre ehrenamtliche Hilfe angeboten. Es wurde sogar eine eigene Oeventroper "Corona-Hotline" für die Wochenenden geschaltet um so die Hotline der Stadt Arnsberg zu entlasten.

"Gebangt, gehofft und doch verloren", so kann man die weiteren Wochen und Monate treffend umschreiben. Aufgrund der immer noch strengen behördlichen Auflagen musste jede Veranstaltung abgesagt werden. Die Ausscheidungsschießen der Kompanien, das Endstechen um den Bruderschaftspokal und auch die Frühjahrsversammlung unserer Bruderschaft. Ebenso wurden alle Schützenversammlungen auf Kreis- und Bundesebene abgesagt sowie das Kreisschützenfest in Herdingen. 

Die ersten Lockerungen der Corona-Restriktionen Anfang Juni ließen dann kurz etwas Hoffnung aufkommen, dass das anstehende Schützenfest und die Sommerfeste der Kompanien doch vielleicht irgendwie noch durchgeführt werden könnten. Aber auch hier große Enttäuschung, denn weiterhin mußte alles abgesagt werden ! Ein maximaler Tiefschlag für die "Vereinigten Staaten von Oeventrop". 

Immerhin konnten wir die Vermietung unserer Schützenhalle eingeschränkt wieder aufnehmen und Oeventrop wäre nicht Oeventrop, wenn es nicht viele tolle und ideenreiche Ersatzaktionen für die ausgefallenen Feste gegeben hätte. Die Bruderschaft verkaufte den "Oeventroper 1766er Bierkasten mit Sonderglas" und fuhr auf Treckergespannen durch den Ort, die Glösinger Kompanie bot "Sommerfestpakete für das Siepen-Feeling zu Hause" nebst einem  "Schoklamei-Online" über einen Messengerdienst an und die Dinscheder Kompanie verkaufte "Strülleken-Pakete" für Erwachsene und auch für Kinder sowie "Spießbraten für Zuhause", die über 450 mal online und telefonisch vorbestellt wurden.

Leider stiegen dann ab September 2020 die Corona-Infektionszahlen in Deutschland wieder deutlich an, so dass ab November die bisherigen Lockerungen von den Landesregierungen wieder zurückgenommen wurden. In der Konsequenz wurden dann die Allerheiligenmesse mit der anschließenden Totenehrung auf dem Friedhof, das Seniorenpokalschießen sowie die Herbstversammlung der Bruderschaft abgesagt. Glücklicherweise haben sich alle 11 Mitglieder des Bruderschaftvorstandes, die zur Wahl gestanden hätten,  bereit erklärt, ihr Amt noch ein weiteres Jahr auszuführen. Diese Vorgehensweise ist durch coronabedingte übergangsweise Erleichterungen im Vereinsrecht abgedeckt. Als wäre das noch nicht genug müssen im Dezember dann auch noch alle geplanten Weihnachtsfeiern der Bruderschaft und der Kompanien komplett ausfallen. Einen kleinen Lichtblick gab es aber dann doch noch, denn wir konnten mit Martin Klauke einen würdigen Nachfolger für unseren langjährigen Hallenwart Ludger Schröder finden, der nun in seinen verdienten Ruhestand geht.

Was bleibt und was wird kommen ?

2020 wird sehr vielen von uns sicherlich als eines der einschneidensten und entbehrungsreichsten Jahre in unserem Schützenleben negativ in Erinnerung bleiben. Auf der Positivseite ist jedoch der uneingeschränkte Zusammenhalt der "Vereinigten Staaten von Oeventrop" zu nennen und die vielen kreativen Ideen sowie der solidarische und selbstlose Einsatz vieler Schützenbrüder und Schützenschwestern für unser Gemeinschaftsgefüge. Ein Dank an alle, die dazu beigetragen haben !

Das Jahr 2021 wird uns sicher vor viele Herausforderungen im privaten wie aber auch unserem Vereinsleben stellen. Bereits jetzt deutet sich an, dass wir auch weiterhin auf eine noch nicht vorhersehbare Zeit mit der Pandemie leben müssen. Normalerweise würden wir uns zu diesem Zeitpunkt mit der Planung des Vereinslebens im Jahr 2021 im Detail befassen. Dies ist allerdings nicht möglich, da keine Basis besteht. Immer wieder stellen wir uns die Frage: welche Aktivitäten können wir wann unter welchen Voraussetzungen planen und ggf. durchführen ? Selbst kleinere Aktivitäten, wie z. B. Vorstandssitzungen in Präsenz waren in den vergangenen Wochen durch sich ständig verschärfende Rahmenbedingungen nicht möglich. Als Konsequenz daraus ist die einzig richtige Entscheidung die wir treffen konnten, dass alle Veranstaltungen, der Kompanien und der Bruderschaft, zu Beginn des Jahres abgesagt wurden ! Schweren Herzens müssen wir somit auf alle Generalversammlungen , die Karnevalsveranstaltungen, aber auch unser Patronatsfest, die Sebastianfeier, verzichten ! 

Das vor uns liegende Jahr, in dem wir nur auf "Sicht fahren" können, wird uns noch viel abverlangen. Die gesamte Bruderschaft wird auf die jeweilige Situation flexibel reagieren müssen und blickt trotz allem optimistisch, mit dem nötigen Realitätssinn, in die Zukunft und hofft, dass der nun vorhandene Impfstoff bald flächendeckend seine Wirkung zeigt. Bereits heute haben wir langfristig geplant, um z.B. unsere Versammlung im ersten Halbjahr durchführen zu können. Über alle weiteren Planungen werden wir frühestmöglich informieren.

Wir alle können durch unser Verhalten in den nächsten Wochen unseren Beitrag zur Eindämmung des Coronavirus leisten und für einen bestmöglichen Schutz aller Schützenbrüder und Mitbürger sorgen.

GEMEINSAM werden wir diese schwierige Zeit meistern und uns gesund wiedersehen ! Mit dem Blick auf eine "gewohnte" Zukunft wünscht ...

... der Bruderschaftsvorstand allen Schützenschwestern und Schützenbrüdern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2021 !

Mit Schützengruß

Ferdi Geiz / Oberst                                       Thomas Röttger / Geschäftsführer

Die vereinigten Staaten von Amerika haben einen neuen Präsidenten die vereinigten Staaten von Oeventrop einen neuen Hallenwart

Hallenwarte

Der bisherige Hallenwart Ludger Schröder (links im Bild) übergibt das Amt an Martin Klauke.

Bei der letzten Versammlung der Schützenbruderschaft St. Sebastianus Oeventrop 1766 e.V., hatte der Vorstand bekannt gegeben, dass ein neuer Hallenwart unter den Schützenbrüdern gesucht wird.

Es wird sehr bedauert, dass Ludger Schröder nach 5 Jahren in den wohlverdienten Hallenwart-Ruhestand gehen möchte. In dieser Zeit, wozu auch die kompletten Renovierungsmaßnahmen der Halle gehörten, war er sich für nichts zu schade und packte kräftig mit an. Trotz der zusätzlichen Herausforderung wurden alle ursprünglichen Aufgaben, in und um die Halle, in vollster Zufriedenheit erledigt.

Leider hatte sich kein neuer Aspirant gemeldet. Doch so wie es für Oeventrop typisch ist, kam dem Vorstand über Dorfgespräche zu Ohren, dass Martin Klauke wohl schon mal Interesse bekundet hatte. Auf direkte Nachfrage von Schützenoberst Ferdi Geiz, hatte Martin dann auch gleich zugesagt. Martin Klauke ist kein unbeschriebenes Blatt in Oeventrop. Nach 50 Jahren als aktiver Musiker im Freiw. Tambourkorps von Oeventrop, sowie Schützenkönig 2006/2007, ist er dem Schützenwesen und mit der Schützenhalle bestens vertraut.

Die Bruderschaft ist froh, dass immer wieder Schützenbrüder mit dem optimalen Idealismus zum Schützenwesen bereit sind, diese wichtige Aufgabe zu übernehmen. Die Schlüsselübergabe am Freitagabend an den neuen Hallenwart der vereinigten Staaten von Oeventrop, verlief dann natürlich auch ausgesprochen freundschaftlich.

Ronald Frank / Chronist

Bruderschaft sichert Mobilfunkversorgung für Oeventrop !

Aufstellungsfläche

+++ Anfang Dezember 2020 müssen alle Mobilfunkantennen auf dem Turm des alten Klosters demontiert werden +++

Ab diesem Zeitpunkt wäre Oeventrop  faktisch ohne Mobilfunkversorgung !

Da  die Antennen in Zukunft auch die ultraschnelle "5G-Technologie" unterstützen werden, muss ein geeigneter neuer Standort möglichst nahe im Zentrum unseres Dorfes liegen. Der Telekom ist es leider trotz vieler Verhandlungen mit möglichen Grundstücks- und Hauseigentümern bisher nicht gelungen, eine endgültige Zusage für einen neuen Senderstandort zu bekommen.

Aus diesem Grunde hat die Telekom bei der Schützenbruderschaft angefragt, ob man auf einer Außenseite des Schützenplatzes übergangsweise für 2 Jahre (mit einer Option auf max. ein weiteres Jahr) einen mobilen Sendemast (Höhe ca. 25 Meter) aufstellen darf. Nach dieser Zeit wird der Mast wieder abgebaut.

Der Bruderschaftsvorstand hat daraufhin beschlossen, diesem Wunsch nachzukommen, damit wir in Oeventrop auch weiterhin Mobilfunk nutzen können und Anschluss an die modernsten Kommunikationstechniken haben.

Mobilfunkmast

Der Mobilmast wird im Bereich des roten Kreises (Foto oben) platziert. Bei der Errichtung und dem Betrieb der Funkübertragungsstelle werden von Seiten der Telekom die gesetzlichen Bestimmungen und Vorschriften strengstens beachtet und eingehalten.

Wir hoffen, dass in der Übergangszeit ein geeigneter endgültiger Standort in Oeventrop für einen neuen Sendemast von der Telekom gefunden werden kann.

Thomas Röttger / Geschäftsführer

Herbstversammlung 2020 fällt aus !

Bruderschafts Logo

Liebe Schützenbrüder,

die Corana-Pandemie hat in diesem Jahr unser Schützenleben massiv beeinträchtigt ! Alle Feste, ob Schützenfest oder die Sommerfeste der Kompanien, auf die wir uns in den „Vereinigten Staaten von Oeventrop“ so sehr gefreut hatten, mussten aufgrund von Behördenvorgaben leider ausfallen. Ein Licht am Ende des Tunnels ist für dieses Jahr leider nicht in Sicht, denn „größere“ Veranstaltungen dürfen (Stand heute) bis zum 31.12.2020 nicht durchgeführt werden. Wie in der Politik und bei den Behörden steht für unseren Vorstand der Gesundheitsschutz eines jeden Schützenbruders und aller Mitmenschen an erster Stelle !

Ebenso schwierig ist die Situation bei Versammlungen in der Schützenhalle mit Präsens, also mit der Anwesenheit der Schützenbrüder. Aufgrund von Lockerungen der Landesregierung konnten wir zwar die Vermietung der Schützenhalle für einige Veranstaltungen (unter Corona-Auflagen) teilweise wieder freigeben, aber die behördlichen Vorgaben sind sehr streng.

Prinzipiell haben wir die Möglichkeit größere Versammlungen abzuhalten. Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 300 Personen bei entsprechender Einhaltung der Hygienevorschriften und der Steuerung des Zutritts. Alle müssen auf Abstand zueinander auf Stühlen sitzen (Tische werden nicht gestellt), die in der ganzen Halle verteilt werden. Man darf jedoch nicht zu einer anderen Person hingehen um sich mit dieser länger zu unterhalten. Sobald man vom Stuhl aufsteht, muss eine Maske getragen werden. Die Musik darf nicht spielen und zur Theke darf man nur gehen, um sich mit einem Getränk zu versorgen. Danach muss sofort wieder der eigene Platz eingenommen werden.

Theoretisch könnten wir auch Tische stellen an denen jeder (wie gewohnt, ohne Abstand zueinander) Platz nehmen könnte, aber dann müssten wir den Behörden gegenüber eine sog. "besondere Rückverfolgbarkeit“ gewährleisten. Dies bedeutet, dass wir von JEDEM Tisch einen Einzelplan machen müssen um auf diesem namentlich festzuhalten, wer an diesem Tisch wo gesessen hat. Ein Wechsel des Sitzplatzes während der Veranstaltung ist NICHT gestattet.

Der wichtigste Aspekt ist jedoch die Maximierung auf nur 300 Personen. Unsere Schützenbruderschaft hat über 2000 Mitglieder. Sollten zu dieser Versammlung mehr als 300 Schützenbrüder kommen, was aufgrund der langen „Durststrecke“ in diesem Jahr durchaus möglich wäre, dann dürften alle Schützenbrüder ab Position 301 nicht mehr an der Versammlung teilnehmen. Eine Versammlung ohne Präsens (Online, Briefwahl) scheidet bei unserer Vereinsgröße, auf Grund der schwierigen Umsetzung, aus. 

Wie ihr seht, führt uns das oben aufgeführte zu keiner Lösung ! Dankenswerterweise haben sich alle 11(!) Schützenbrüder des Bruderschaftsvorstandes, die in diesem Jahr zur Wahl gestanden hätten, bereit erklärt, bis zur Herbstversammlung 2021 weiter im Amt zu bleiben. Dieses Vorgehensweise ist vereinsrechtlich (aufgrund Erleichterungen für Vereine in der Corona-Krise) zugelassen und somit rechtens.

Aus diesen Gründen hat der Vorstand einstimmig beschlossen, unsere am 15. November anstehende Herbstversammlung ausfallen zu lassen. Wir hoffen, dass das Jahr 2021 nicht mehr so extrem von Corona überschattet wird und wir möglichst bald zu unserem „normalen Schützenleben“ zurückkehren können. Danke für Euer Verständnis !

Ferdi Geiz / Schützenoberst                 Thomas Röttger / Geschäftsführer