Schützenbruderschaft St. Sebastianus Oeventrop 1766 e.V.

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Oeventrop

Bundesschützenfest 2019 in Medebach

Es war ein tolles Fest bei herrlichem Spätsommerwetter. Leider konnte unser König Stefan Frimmel am Samstag nicht den entscheidenen Schuss setzen um in das Finale der besten 15 zu kommen. Am Ende setzte sich dann sogar die einzige Frau im Feld der vielen Männer durch und erstmals in der Geschichte des Bundesschützenfestes gab es somit eine Bundesschützenkönigin.

Die Lage des Festplatzes hoch über Medebach ließ eine beeindruckende Rundumsicht über das Sauerland zu. Durch die klare Luft hatte man einen fantastischen Fernblick. Die Organisation des Festes am Samstag und Sonntag war perfekt und alles funktionierte so wie geplant. Keine leichte Aufgabe bei einer Großveranstaltung mit über 12000 Teilnehmern.

Glücklicherweise konnten wir im großen Festzug am Sonntag an Position 2 (von 7 Kreisschützenbünden) marschieren, so dass wir auch recht früh im Festzelt ankamen. Bei ausgelassener Stimmung wurde dann auf typisch Oeventoper Art gefeiert und unser Königspaar Stefan und Sandra mischte kräftig mit !

Thomas Röttger / Geschäftsführer

1. Oeventroper Jungschützenversammlung

Der Einladung zum Treffen der Jungschützen inklusive Jungschützenversammlung im Speisesaal der Schüzenhalle, folgten am Samstag, den 07.09.2019 insgesamt 26 Jungschützen aus den drei Kompanien. Wichtigster Punkt in der Versammlung war der Posten des Jugendvertreters der Bruderschaft, dessen Einführung in der Frühjahrsversammlung beschlossen wurde. Die verschiedenen Tagesordnungspunkte drehten sich unter anderem um anstehende Aufgaben des Jugendvertreters, sowie gemeinsame Veranstaltungen der Jungschützen im Kreise der Bruderschaft und weitere Vorschläge und Anregungen der anwesenden Jungschützen.

Die Tagesordnung, die vorher von Schützenoberst Ferdi Geiz und den Jugendvertretern der Kompanien erarbeitet worden war, wurde hierbei lediglich als Leitfaden genommen, um einen offenen Austausch in gemeinsamer Runde zu gewährleisten.

Presse im Vorfeld:
Westfalenpost 04.09.2019

In der Versammlung wurden die Anforderungen an den Jugendvertreter, sowie dessen zukünftiges Aufgabenfeld noch einmal vorgestellt und gemeinsam ergänzt. Für die anstehende Wahl wurde festgelegt, dass der Jugendvertreter zunächst für ein Jahr, und danach, im Zuge der Satzungsänderung, für 4 Jahre gewählt wird. Im Idealfall sollte dieser dann zum Zeitpunkt seiner Wahl im Alter von 18-25 Jahren sein. Erfreulicherweise, hat auch schon ein Jungschütze im Vorfeld der Versammlung sein Interesse bekundet, den Posten in Zukunft besetzen zu wollen.

Als mögliche gemeinsame Projekte und Veranstaltungen wurden ein Jungschützennachmittag mit verschiedenen kleineren Wettbewerben, sowie es ihn vor einigen Jahren bereits gab, sowie regelmäßig im Jahr stattfindende Treffen mit allen Jungschützen der Bruderschaft zum gemeinsamen Austausch, ins Auge gefasst.Des weiteren soll es in naher Zukunft auch eine größere Jungschützenfeier in Oeventrop geben.

An der Organisation dieser Veranstaltungen, soll der Jugendvertreter dann als führende Kraft mitwirken, und auch für Veranstaltungen außerhalb der eigenen Bruderschaft, wie das Kreis-, Bundes- und Stadtschützenfest oder den Battle-Cup übernehmen.

Um einen reibungslosen Einstieg in die vielfältigen anstehenden Aufgaben zu gewährleisten, wird dem Jugendvertreter die Möglichkeit gegeben, eng mit einem “Paten“ aus dem Bruderschaftsvorstand zusammen zu  arbeiten, sodass dieser ihm bei der Eingewöhnung in die Abläufe und Tätigkeiten im Vorstand zur Seite stehen kann.

Nach der Versammlung und dem Austausch der Jungschützen, wurden noch einige Stunden im Kreise der Jungschützen der Bruderschaft verbracht und das ein oder andere Bier gemeinsam getrunken.

Niclas Freimuth / Jugendvertreter Dinschede
Jakob Wrede / Jugendvertreter Glösingen
Tristan Grüterich / Jugendvertreter Oeventrop

Bundesschützenfest in Medebach

Vom 13.- 15. September 2019 feiert der Sauerländer Schützenbund sein 24. Bundesschützenfest in Medebach. Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Oeventrop wird zum Festzug am Sonntag 2 Busse einsetzen und lädt alle Schützenbrüder ganz herzlich zur Teilnahme ein !

Uniform: Schützenrock, weiße Hose, Binder, Schützenhut

Die Fahrzeiten am Sonntag den 15.09.2019 sind wie folgt geplant:

Abfahrt: 10:15 Uhr   /   Rückfahrt : ca. 18:00 Uhr

Damit wir pünktlich starten können, treffen wir uns bereits um 10:00 Uhr an den bekannten Haltestellen (Glösingen - Siepenbach / Dinschede - Oesterfeld / Oeventrop - Kirchstraße).

Unser Königspaar Stefan Frimmel und Sandra Jürgens sowie der Bruderschaftsvorstand freuen sich über eine rege Beteiligung und wünschen Euch jetzt  schon unvergessliche Stunden auf dem diesjährigen Bundesschützenfest.

Thomas Röttger / Geschäftsführer

1. offizielles "Jungschützentreffen" in Oeventrop

1. Jungschützentreffen

In der letzten Frühjahrsversammlung im März 2019 wurde beschlossen, das Amt eines Jugendvertreters im Bruderschaftsvorstand zu etablieren. Dieser soll in Zukunft die Arbeit der Jugendvertreter in den einzelnen Kompanien koordinieren und die Interessen aller Jungschützen in der Bruderschaft optimal vertreten. Zur Vorbereitung dieser Wahl ist ein erstes Jungschützentreffen geplant, an dem alle Jungschützen der Bruderschaft im Alter zwischen 16 und 25 Jahren teilnehmen können. Das Treffen findet statt am

Samstag, den 07.09.2019 um 18:00 Uhr im Speisesaal der Schützenhalle

Nach dem Ende der Versammlung (um ca. 20 Uhr) ist eine "Jungschützen-Fete" geplant, an der dann auch die Freundinnen/Partnerinnen der anwesenden Jungschützen teilnehmen können.  Für Essen, Trinken und Musik ist gesorgt.

Alle interessierten Jungschützen werden nun gebeten sich zeitnah bei ihrem Kompanie-Jungschützenvertreter für dieses Treffen anzumelden.

Thomas Röttger / Geschäftsführer

Stefan Frimmel ist neuer Schützenkönig in Oeventrop

+++ Tobias Vieth neuer Geck , viele Besucher an allen 3 Tagen +++

Samstag: 
Traditionell begann der Samstag mit dem Anböllern der "Vereinigten Oeventroper Böllerschützen". An drei Punkten hoch über Oeventrop wurde das Fest für alle "gut hörbar" eröffnet. Die 3 Kompanien trafen sich an den jeweiligen Antreteplätzen um sich dann auf dem Weg zur Vogelstange zu machen. Die Dinscheder Kompanie konnte unser neuer Schützenoberst Ferdi Geiz als erstes begrüßen als sie vom Elisabethheim zurück zur Dinscheder Straße kam. Kompanieführer Benjamin Bräutigam konnte mit einer stattlichen Anzahl von Schützenbrüdern Meldung machen. An der Dinscheder Brücke kam dann die Kompanie Glösingen hinzu, die ebenfalls stark vertreten war, wie Kompanieführer Marc Vollmer melden konnte. Weiter ging es über die Kirchstraße bis zum Appelhof, wo in diesem Jahr erstmals die Kompanie Oeventrop wartete, da der Oberst ja nun nicht mehr vom "Oemberg" kommt. Kompanieführer Florian Hesse nahm es gelassen und meldete ebenfalls eine große Anzahl an angetretenen Schützenbrüdern. Nachdem sich die 4 Musiken neu formiert hatten, ging es weiter gemeinsam zur Vogelstange, wo der stolze Aar aufgehangen wurde. Nach dem Rückmarsch zur Kirche wurde die Schützenmesse gefeiert, in der Pastor Ernst Thomas wieder einmal eine sehr ansprechende Predigt hielt. Dann stand die Ehrung der besten Schützen an und es wurde der Bruderschaftspokal an die siegreiche Kompanie Glösingen vergeben. Das Highlight des Abends war natürlich, wie immer, der "Große Zapfenstreich" der vom "Musikverein Hagen" zusammen mit "Freiwilligen Tambourkorps Oeventrop" sehr eindrucksvoll intoniert wurde. Danach spielten alle 4 anwesenden Kapellen noch gemeinsam den "Regimentsmarsch", was seit vielen Jahren in Oeventrop gute Tradition ist. Der Schützenplatz hatte sich mittlerweile mit hunderten von Menschen gefüllt. Es gab kaum noch ein Durchkommen. Gefeiert wurde trotzdem bis spät in die Nacht.

Sonntag:
Für diesen Tag sieht die Tradition die "Totenehrung" unter dem Hochkreuz am Friedhof vor. Vielen Schützen waren anwesend und gaben dieser kurzen Gedenkfeier einen sehr würdigen und ansprechenden Rahmen. Danach traf man sich erstmals vor der Kirche um dem Pastor ein Ständchen zu bringen, denn das Pastorat wurde ja bekanntlich verkauft. In der Schützenhalle angekommen konnten 20 Jubilare für 50 Jahre und 4 Jubilare für sogar 70 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt werden. 3 Schützen bekamen den Orden für Verdienste und 5 Schützen den für besondere Verdienste. Über den Wappenteller des Sauerländer Schützenbundes konnten sich Olaf Hachmann und Keith Püttmann freuen. Der anschließende Frühschoppen verlief mehr als harmonisch und neben den Jubilaren lauschten der Stammtisch der Schützenkönige und erstmals auch der Stammtisch der Schützenköniginnen den Klängen des Musikvereins Hagen. Nicht nur für das Königspaar Tom und Jana Kösling begann dann das Highlight des Tages. Neben ihnen konnten auch noch Johannes und Astrid Schürmann (Jubiläumskönigspaar 25 Jahre) sowie Marlies Becker (Jubiläumskönigin 65 Jahre) und Marianne Knappstein (Jubiläumskönigin 70 Jahre) von allen Schützen zur Halle geleitet werden. Viele Zuschauer standen am Wegrand und applaudierten den Majestäten. Natürlich wurde dann "auf de Halle" kräftig weitergefeiert bis spät in die Nacht.

Montag:
Mit lautem Knall empfing die Böllergruppe die anmarschierenden Schützen unter der Vogelstange. Der  Aar wartete schon geduldig in seinem Kasten auf das weitere Geschehen. Drei Kandidaten kämpften nun um die Königswürde. Stefan Frimmel (Dinschede), Florian Hesse (Oeventrop) und Marc Vollmer (Glösingen). Jeder hatte also 3 Schuss und gab sein Bestes. Der Aar wurde immer mehr zerlegt bis Stefan Frimmel "fast" den ganzen Vogel runterholte. Kurze Freude dann .... nein, nein, nein ... da hängt noch "hen Späneken" oder ein "halbes Hähnchen" wie der Pastor zur Belustigung der vielen Zuschauer moderierte. Und dann kam Stefan noch einmal und holte mit dem 150. Schuss den Rest von der Stange. Mal wieder ein König aus Dinschede .. "Double" .. wurde gesungen und vor allen die anwesenden "Ruhrtaler" waren weder zu übersehen noch zu überhören. Zur Königin erkor sich Stefan seine Freundin Sandra Jürgens.

Beim anschließenden Geckschießen traten 7 Bewerber an. Tobias Vieth, Marius Schäfer, Hennig Weber, Manuel Tizzano von der SK Oeventrop, Kevin Schöller von der SK Dinschede sowie Frederik Niggemann und Lukas Weidlich von der SK Glösingen. Nach kurzem Gefecht von 12 Schuss hatte Tobias Vieth das glücklichste Händchen und erwählte Vanessa Schilling zu seiner Geckin.

In der Halle angekommen wurde vor einer beeindruckenden Schützen- und Zuschauerkulisse die Proklamation von König und Geck  auf dem Schützenplatz vollzogen. Dann hieß es erst einmal für alle "Weiterfeiern" in und um die Schützenhalle, ehe am Nachmittag das neue Königspaar aus Dinschede mit dem neuen Geckpaar zur Halle geleitet werden konnte. Wieder einmal ein beeindrucker Event mit genau so vielen Zuschauern an den Straßen wie am Vortag. Nach dem Königs- und Gecktanz ging es dann noch weiter richtig "rund". Es wurde gefeiert was das Zeug hielt, vom Königstisch bis zu allen Theken in der Halle.  Das neue Königspaar zeigte gute "Tanz-Kondition" am Abend auf der Bühne und so endete ein harmonisches Schützenfest in der Vereinigten Staaten von Oeventrop.

Presse:
Westfalenpost 08.07.2019
Westfalenpost 09.07.2019

An dieser Stelle möchte sich der Vorstand der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Oeventrop beim alten und beim neuen Königs- und Geckpaar, bei allen teilnehmenden Schützenbrüdern, den 4 Musiken sowie den vielen vielen Gästen auf der Halle und dem Platz für die Teilnahme an diesem wieder einmal tollen Fest ganz herzlich bedanken ! Dank auch an den diesjährigen Fotografen für die Bruderschaft Oliver Vieth für seinen Einsatz hinter der Linse,  an Reinhard Weber von der Firma Rosier für die zur Verfügungstellung des Cabrios, an Peter Schöttler für den Cabrio-Chaffeuerdienst, an die 6 Fahrer-/-rinnen der  Sicherungsfahrzeuge für unsere Umzüge sowie an die Fahnenträger und alle Festausschussmitglieder ! Ein besonderen Dank auch an die Firma E+S, die es ermöglichte, das wir ein erstmals ein Schützenfestbanner auf dem Firmengelände anbringen durften. Hierfür hatten die Jungs von E+S extra eine große, aus Paletten bestehende und mit Folie umwickelte, sehr ansprechende und gut sichtbare "Plakatwand" gebaut. Klasse !!!

Thomas Röttger / Geschäftsführer