Schützenbruderschaft St. Sebastianus Oeventrop 1766 e.V.

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Oeventrop

Gelungene Sebastiansfeier mit viel Stimmung und Spaß

Sebastiansfeier

DSC02103.JPG
DSC02104.JPG
DSC02105.JPG
DSC02106.JPG
DSC02107.JPG
DSC02110.JPG
DSC02112.JPG
DSC02113.JPG
DSC02115.JPG
DSC02116.JPG
DSC02117.JPG
DSC02118.JPG
DSC02121.JPG
DSC02122.JPG
DSC02123.JPG
DSC02124.JPG
DSC02126.JPG
DSC02129.JPG
DSC02130.JPG
DSC02131.JPG
DSC02133.JPG
DSC02135.JPG
DSC02138.JPG
DSC02140.JPG
DSC02142.JPG
DSC02143.JPG
Alle Bilder ansehen

Es war mal wieder eine runde Sache. Trotz des zeitgleichen WM-Spiels der deutschen Handball-Nationalmannschaft gegen Island und der Fußball-Bundesligaspiele waren doch recht viele Schützen der Einladung des Vorstandes gefolgt und "auf de Halle" gekommen. "Waschechte Oeventroper Schützen" lassen sich auch nicht durch die frostigen Temperaturen abschrecken um mit ihren Kompanien zur Halle zu marschieren.

Dort angekommen wurde dann mit dem Präses der Bruderschaft, Pastor Ernst Thomas, die heilige Messe gefeiert, die vom Musikverein Oeventrop unter der erstmaligen Leitung von Kapellmeister Frank Schulte musikalisch begleitet wurde. 

Presse:

Westfalenpost 23.01.2019

Oeventroper Kurier 30.01.2019


Nach der Messe ergriff der neue Schützenoberst Ferdi Geiz das Wort, begrüßte alle Anwesenden und Ehrengäste und lud dann zum gemütlichen Teil des Abends ein. Er ließ es sich nicht nehmen, dem nun ausgeschiedenen alten Kapellmeister des Musikvereins Oeventrop, Rene Kok,  ein Präsent für seine mittlerweile 25-jährige Tätigkeit als Dirigent zu überreichen.

Danach begann das Rahmenprogramm mit einem Film vom Vogelschießen 2018. Es ist immer wieder für die Zuschauer interessant, die Schussfolgen und das finale Herunterfallen des Aars im Zeitraffer zu verfolgen.

Im Anschluss an das Video wurden dann Fotos von den Sommerfesten der 3 Schützenkompanien im "Appelhof", im "Siepen" und am "Strülleken" gezeigt. Die Fotos reichten teilweise zurück bis in das Jahr 2003 und so mancher konnte sich auf diesen in "jüngeren Jahren" wiederfinden. 

Das freiwillige Tambourcorps Oeventrop und der Musikverein Oeventrop sorgten dann noch für viel Stimmung bis spät in den Abend hinein.

Thomas Röttger / Geschäftsführer

Einladung zur Sebastiansfeier 2019

Liebe Schützenbrüder, liebe Oeventroper,

am Samstag den 19.01.2019 feiert unsere St. Sebastianus Schützenbruderschaft das traditionelle Patronatsfest zu Ehren des „Heiligen Sebastian“.

Hierzu laden wir alle Schützenbrüder, sowie die gesamte Oeventroper Bevölkerung zum mitfeiern „auf de Halle“ ein !

Die drei Schützenkompanien treten um 17:15 Uhr jeweils am „Dinscheder Neumarkt“, der „Gaststätte Bergklause“ sowie am „Sauerländer Hof“ an.

Gemeinsam mit dem „Freiwilligen Tambourkorps Oeventrop“, sowie dem „Musikverein Oeventrop“ marschieren sie dann zur Halle um hier ab 18:00 Uhr die heilige Messe für die lebenden und verstorbenen Schützenbrüder zu feiern.

Die musikalische Gestaltung des Abends, werden das Freiwillige Tambourkorps und der Musikverein mit einem gemeinsamen Konzert übernehmen.

Als Rahmenprogramm werden wir das Video vom Vogelschießen 2018 zeigen und im Anschluss daran folgt eine interessante Fotopräsentation von den Sommerfesten der 3 Schützenkompanien „Am Appelhof“,  „Im Siepen“ und „Am Strülleken“.

Einige Fotos gehen sogar bis in das Jahr 2003 zurück und es ist für viele sicherlich sehr interessant, sich auf den Fotos in „jüngeren Jahren“ mal wiederzuerkennen … :-) !

Über eine starke Beteiligung der Kompanien, sowie der Oeventroper Bevölkerung an der heiligen Messe und danach am gemütlichen Abend würden wir uns sehr freuen.

Thomas Röttger / Geschäftsführer

Zum Jahreswechsel

Kirche.jpg

Der Vorstand der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Oeventrop wünscht allen Schützenbrüdern und Schützenschwestern eine besinnliche Adventszeit, ein schönes Weihnachtsfest und ein glückliches und gesundes neues Jahr 2019 !

Herbstversammlung 2018

+++ 452(!) Teilnehmer +++ Ferdi Geiz neuer Oberst +++ Thomas Röttger neuer  Geschäftsführer +++ Martin Brüggemann alter und neuer Kassierer +++ Johannes Bette Ehrenoberst +++

Es war eine außergewöhnliche Versammlung, die mit 452 Schützenbrüdern sehr gut besucht war. Schließlich ging es darum, einen neuen Oberst, einen neuen Geschäftsführer und einen neuen Kassierer zu wählen sowie Beisitzer der verschiedenen Ortsteile.

Nach 15 Jahren Geschäftsführertätigkeit verlas Olaf Hachmann letztmalig seinen Bericht und bedankte sich danach für die Unterstützung in dieser Zeit. Oberst Johannes Bette hob die hervorragende Arbeit von Olaf noch mal eindeutig hervor.

Dem Kassenbericht vom Kassierer Martin Brüggemann folgte der Bericht der Kassenprüfer. Da keine Unregelmäßigkeiten gefunden wurden, wurde dem Kassierer und dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Nachdem über einige Punkte zur Satzungsänderung diskutiert und abgestimmt wurde, kam Oberst Johannes Bette dann zum wichtigsten Punkt des Abends. Wahlen zum Bruderschaftsvorstand ! Für die ordnungsgemäße Durchführung wurde, da es auf das Amt des Schützenoberst 2 Kandidaten gab, die geheime Wahl festgelegt. Hierfür wurden jeweils 2 Stimmzähler aus den Kompanien Dinschede, Glösingen und Oeventrop bestimmt.


Presse:

Oeventroper Kurier 31.10.2018

Westfalenpost 07.11.2018

Lokalkompass Arnsberg 12.11.2018

Westfalenpost 14.11.2018

Wochenanzeiger 21.11.2018

Oeventroper Kurier 27.11.2018


Doch bevor die Wahlen starteten, ergriff Pastor Ernst Thomas das Wort und ließ das erfolgreiche Wirken von Johannes Bette in den letzten 20 Jahren noch einmal Revue passieren, indem er besondere Zitate des Oberst sehr humoristisch vortrug. Der Schützenhauptmann, der Schießmeister sowie die 3 Kompanieführer und der Vorsitzende der Schießsportgruppe überreichten Johannes dann ein gemeinsames Geschenk. Lobende Worte gab es ebenfalls noch von der Vorsitzenden des Musikvereins Oeventrop Andrea Hiller und von der Vorsitzenden des Freiwilligen Tambourcorps Oeventrop Stefanie Spiegel. Auch Schützenkönig Olaf Kösling und Ortsvorsteher Klaus Büenfeld ließen es sich nicht nehmen, Johannes noch viele lobende Worte mit auf den Weg zu geben.

Für das Amt des Schützenoberst kandidierten Martin Brüggemann von der Schützenkompanie Glösingen und Ferdi Geiz von der Schützenkompanie Dinschede. Von den 452 möglichen Stimmen entfielen 235 auf Ferdi Geiz, 215 auf Martin Brüggemann und 2 Stimmen waren ungültig. Somit wurde Ferdi Geiz zum neuen Schützenoberst der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Oeventrop gewählt. Er beantragte sofort von der Versammlung die Aufnahme von Johannes Bette als Ehrenoberst in den Ehrenvorstand was von der Versammlung einstimmig angenommen wurde.

Für das Amt des Geschäftsführers stellte sich Thomas Röttger zur Wahl. Da kein Gegenkandidat da war, wurde per Handzeichen abgestimmt. Von den 452 anwesenden Schützen stimmten 436 Schützen mit Ja, 15 mit Nein und einer enthielt sich der Stimme. Thomas Röttger wird nun für die nächsten 4 Jahre die Nachfolge von Olaf Hachmann antreten.

Trotz seiner Niederlage bei der Wahl zum Schützenoberst erklärte sich Martin Brüggemann bereit, für das Amt des Kassierers weiterhin zur Verfügung zu stehen. Diese großartige Geste wurde von der Versammlung mit stehenden Ovationen bedacht. Er wurde dann einstimmig für weitere 4 Jahre zum Kassierer der Bruderschaft gewählt.

Dann gab Hauptmann Markus Trüller einen Überblick über die geplanten Bauarbeiten in 2019. Es werden sowohl die beiden Türen an den Haupteingängen in die große Halle neu gemacht sowie alle 43 alten Fenster in der großen Halle erneuert. Über das für die Fenster abgegebene günstigste Angebot lies Markus Trüller abstimmen und bekam die hierfür notwendigen Gelder von der Versammlung genehmigt.

Für das Amt des Beisitzers für die Kompanie Glösingen wurde Michael Kraas in seinem Amt bestätigt, ebenso Joachim Dolle für die Schützenkompanie Dinschede. Neu in den Vorstand als Beisitzer der Schützenkompanie Dinschede kommt (für den ausscheidenden Thomas Röttger) Marco Stübbecke in den Bruderschaftsvorstand. Ebenso neu im Vorstand ist Markus Knebel von der Schützenkompanie Oeventrop (für den ausscheidenden Björn Trompetter).

Beim Punkt Verschiedenes wurden noch einige Punkte diskutiert und danach beendete der neue Schützenoberst Ferdi Geiz die Versammlung.

Thomas Röttger / Geschäftsführer

Seniorenpokalschießen 2018

Am Samstag, dem 10.11.2018, trafen sich wieder die über 50 jährigen "Senioren " der Schützenbruderschaft St. Sebastianus Oeventrop zum Wettkampf auf dem Schießstand der Schießsportgruppe. Das Seniorenpokalschießen begann um 14.30 Uhr und wurde bis 19.00 Uhr fortgeführt, um sich für das Endstechen zu qualifizieren. Geschossen wurde mit Luftgewehren, aufgelegt, in Serien zu 5 Schuss, wobei alle 5 Schüsse für die Qualifikation für das Endstechen gewertet wurden.

Voll war es auf dem Schießstand der Schießsportgruppe Oeventrop. Die Standaufsichten hatten alle Hände voll zu tun. Spaß hat es auch gemacht, zu sehen, wie gut die Senioren der Schützenbruderschaft doch noch mit dem Gewehr umgehen können. Hier zählt es nicht, für seine Kompanie anzutreten, sondern den Anderen zu zeigen, "Ich kann es noch."

Ruhe bewahren, das haben die Schützenbrüder gelernt. Genau das sah man auch in den Ergebnissen. Das wollten Sie wieder mal zeigen und wo geht das besser, als hier auf dem Schießstand.

Nach über 4 Stunden Wettkampf zogen dann ab 19.00 Uhr die besten Schützen ins Endstechen. Im Endstechen wurden dann im ersten Stechen die besten 3 Schüsse einer Serie von 5 Schüssen gewertet. Dabei wurde 1/10 Ring gewertet. Bei Ringgleichheit erfolgte so lange ein Stechen, bis eine Rangfolge in den zwei Altersklassen feststand. Nach gut 1 ½ Stunden Feinstarbeit beim Stechen konnten die Sieger bekannt gegeben werden.

Alter von 50 bis 65 Jahren

  1. Marc Bünger 49 Ringe, im Stechen 30,7
  2. Harald Raseke 49 Ringe, im Stechen 30,2
  3. Olaf Hachmann 49 Ringe, im Stechen 29,5

Alter ab 65 Jahren

  1. Werner Vollmer 49 Ringe
  2. Peter Bräutigam 47 Ringe
  3. Alfred Hachmann 45 Ringe, im Stechen 29,6

Der älteste teilnehmende Schütze war der Schützenbruder Alfred Hachmann mit 80 Lebensjahren. Ihm wurde eine Urkunde überreicht.

Presse

Westfalenpost 23.11.2018

Oeventroper Kurier 27.11.2018


Am Schießen auf die Ehrenscheiben, die durch den Schützenbruder Oliver Vieth künstlerisch gestaltet wurde, nahmen die besten Schützen jeder Altersgruppe teil. Der Schütze mit dem bestplatzierten Schuss auf das Ziel durfte die Scheibe behalten. Dies war in diesem Jahr der Schützenbruder Peter Bräutigam.

Die Schützenbrüder  Olaf Feldmann, Herman Reiter und Helmut Bauerdick sorgten mit ihren Musikinstrumenten für eine super Stimmung.

Dass dieser erfolgreiche Tag auch noch einen entsprechenden Ausklang fand, bedarf eigentlich keiner Frage. Nicht nur Schießen, auch das anschließende Feiern will schließlich gelernt sein.

Timo Spiegel / stellv. Hauptmann